Diagnose- 
 methoden 

Das Erstgespräch

Im Erstgespräch (auch „Erstanamnese“) nehme ich mir zwei Stunden Zeit für Sie. In vertrauensvoller Atmosphäre können wir uns ganz Ihnen und Ihrem Anliegen widmen und Sie haben genug Zeit, um alles anzusprechen. Auf diese Weise kann ich mir ein umfassendes, eben „ganzheitliches“ Bild von Ihnen machen. 

So wie Sie es z. B. vom Hausarzt gewohnt sind, kann sich daran eine kurze körperliche Untersuchung anschließen.

Labordiagnostik

Die moderne Labordiagnostik kann eine Fülle von Werten bestimmen, die bei einer konventionellen Behandlung üblicherweise nicht erhoben werden. Dies eröffnet uns eine Vielzahl an Möglichkeiten, um Ihrer individuellen Fragestellung nachzugehen. Dabei arbeiten wir mit akkreditierten Laboratorien zusammen.

In meiner Praxis umfasst die Diagnostik vor allem die Bestimmung von Parametern in Blut, Speichel, Stuhl und Urin. Seltenere Untersuchungen können auch auf der Grundlage von Atemgas, Abstrichmaterial o. ä. basieren.

Blutentnahmen werden in der Regel direkt in der Praxis durchgeführt. Für Stuhl, Urin und Speichel bekommen unsere Patienten spezielle Entnahmesets samt Anleitung mit nach Hause. Die daheim entnommenen Proben werden dann in einem vorfrankierten Umschlag postalisch an das Labor geschickt.

 Therapie- 
 verfahren 

Mikronährstoff-Therapie / Orthomolekularmedizin

Hierunter versteht man landläufig die Optimierung des individuellen Versorgungszustandes mit Vitaminen, Mineralien, Spurenelementen, Aminosäuren, Fettsäuren oder auch bestimmten sekundären Pflanzenstoffen. Je nach Fragestellung können diese Substanzen präventiv oder unterstützend zum Einsatz kommen.

Phytotherapie und Aromatherapie

Phytotherapie bezeichnet die Pflanzenheilkunde. Hier kommen Präparate auf pflanzlicher Basis vom Arzneitee bis hin zum hochwirksamen Extrakt zum Einsatz. Zu Therapiezwecken werden in meiner Praxis ausschließlich pharmazeutisch geprüfte, nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel verordnet.

Aus der Phytotherapie hervorgegangen, stützt sich die Aromatherapie auf die vor allem aus der Erfahrungsheilkunde bekannten Wirkungen ätherischer Öle. Dabei steht in meiner Praxis jedoch nicht das „Dufterlebnis“ im Vordergrund, sondern z.B. antimikrobielle oder krampflösende Eigenschaften der Öle bzw. Ölmischungen, die auch zunehmend im Fokus aktueller Forschung stehen. Alle Präparate werden in spezialisierten Apotheken hergestellt.

Mikrobiologische Therapie

Seit einigen Jahren hört man auch in der evidenzbasierten Medizin verstärkt vom Einfluss der Darmflora auf die unterschiedlichsten Krankheits- und Beschwerdebilder. Sehr bekannt mittlerweile ist z. B. eine Verschiebung der Darmflora nach dem Einsatz von Antibiotika, aber auch eine Reihe anderer Faktoren können zu einer so genannten Dysbiose beitragen. Bei entsprechender Fragestellung kommen in meiner Praxis Probiotika, d.h. Präparate mit ausgewählten Bakterienstämmen, sowie Präbiotika (spezielle unverdauliche Ballaststoffe, die als „Nahrung“ für die gewünschten Darmbakterien dienen) zum Einsatz.
Ein verwandter Begriff für die mikrobiologische Therapie ist „Darmsanierung“, auch wenn diese je nach Therapieausrichtung noch andere, z. T. nicht medizinisch anerkannte Maßnahmen umfassen kann.

Ernährungsberatung

„Du bist, was du isst.“ ist ein oft gehörter Satz, der auch im therapeutischen Bereich von Bedeutung ist. Was (aber auch wie) man isst, kann z. B. Einfluss auf die Darmflora oder die Entzündungsbereitschaft des Körpers haben. Entsprechende Ernährungshinweise gehören meist zu meinen Therapievorschlägen.

 Behandlungs- 
 Ablauf 

Da unsere Praxis als Terminpraxis geführt wird, dürfen Sie mit sehr kurzen Wartezeiten von maximal 5-10 Minuten rechnen. Außerdem legen wir großen Wert darauf, umfassend und ohne Zeitdruck auf  Ihre individuellen Bedürfnisse einzugehen.

  • Erstgespräch / Erstanamnese

    In einem ausführlichen Gespräch schildern Sie mir Ihre Beschwerden. Durch gezielte Rückfragen erfasse ich Ihre Symptome möglichst detailliert. Außerdem klären wir weitere bzw. frühere Erkrankungen sowie eine eventuelle Medikamenteneinnahme und nehmen eine sogenannte Familien-, Berufs- und Sozialanamnese vor. Nachdem ich mir ein umfassendes Bild machen konnte, legen wir fest, ob und in welcher Form diagnostische Maßnahmen sinnvoll sind. So kann zum Beispiel auch die Empfehlung ausgesprochen werden, zwecks weiterer Diagnostik einen Facharzt aufzusuchen. Des Weiteren kann die Erhebung labordiagnostischer Parameter, die nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen werden, im Rahmen gesetzlicher Bestimmungen über die Naturheilpraxis veranlasst werden. Sofern notwendig, bildet eine Blutentnahme oder die Einweisung in den Gebrauch eines Probeentnahmesets für Daheim, z.B. bei Stuhl-, Urin- und Speichelproben, den Abschluss des Erstgesprächs.

  • Erstellung eines Therapieplans

    Nach Eingang der Laborergebnisse werte ich diese aus und erstelle darauf aufbauend einen Therapieplan. Dieser beinhaltet beispielsweise Ernährungshinweise oder ein Einnahmeschema für verordnete Präparate (z.B. Arznei- oder Nahrungsergänzungsmittel).

  • Folgetermin

    Beim zweiten Termin gehe ich mit Ihnen die Laborergebnisse durch und wir besprechen den Therapieplan. Dabei erhalten Sie die Laborergebnisse in gedruckter und / oder digitaler Form ausgehändigt. Auch der Therapieplan kann nachjustiert und den individuellen Bedürfnissen angepasst werden. (Dies ist selbstverständlich auch außerhalb eines Termines möglich.) Abschließend werden Sie gebeten, mich über den Erfolg der festgelegten Maßnahmen auf dem Laufenden zu halten.

 Honorar 

Das Honorar für erbrachte Leistungen richtet sich nach der aufgewendeten Zeit. Pro volle Stunde veranschlage ich 90 € und rechne in viertelstündigen Intervallen ab. Für das zweistündige Erstgespräch setze ich pauschal 140 € an. Diese beinhalten die umfangreiche Erstanamnese inkl. Veranlassung und Durchführung diagnostischer Maßnahmen, die Auswertung der Laborbefunde und die Erstellung eines individuellen Therapieplans.

Hinzu kommen die Kosten für Laboruntersuchungen, die sich im Durchschnitt im niedrigen dreistelligen Bereich bewegen, aber je nach Komplexität der Fragestellung auch deutlich höher liegen können.

Ebenso separat sind Arzneimittel und andere Präparate (z.B. Nahrungsergänzungsmittel), die in der Regel vom Patienten selbst bezogen, also nicht über die Praxis abgerechnet, werden.

Die Kosten für Behandlungen durch Heilpraktiker werden von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen. Auch im Fall von Zusatzversicherungen und privat versicherten Patienten muss damit gerechnet werden, dass nicht die vollen Kosten übernommen werden, da die erstattungsfähigen Sätze sich nach der veralteten Gebührenordnung für Heilpraktiker (GebüH) aus den 80er Jahren richten.

 Vorträge 

Im Rahmen der Reihe „Naturheilkunde am Fischtor“ halte ich regelmäßig Patientenvorträge zu verschiedenen Themen. 

jeweils donnerstags, Beginn 19:00 Uhr

1. Dezember 2022

Gesundheit! – Häufige Infekte und wie die Naturheilkunde helfen kann

Alle Vorträge sind kostenfrei und finden regulär in den Räumen der Thalamus Heilpraktikerschule Mainz am Fischtorplatz 14, 55116 Mainz statt. Angesichts der Pandemielage bieten wir alle Vorträge auch per Zoom an.

Anmeldung

    Über den Newsletter halte ich Sie über alle anstehenden Veranstaltungen auf dem Laufenden.

    Logo Naturheilpraxis Maria Lepsi-Fugmann Mainz
    Logo Naturheilpraxis Maria Lepsi-Fugmann Mainz

    Fischtorplatz 14 · 55116 Mainz
    info@naturheilpraxis-lepsi-fugmann.de
    06131 . 277 00 69

    Logo BDH

    Newsletter-Anmeldung

    Gerne halte ich Sie über alle anstehenden Termine für Vorträge auf dem Laufenden. Melden Sie sich hierfür einfach zum Newsletter an.

    Ihre Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuchen Sie es erneut.
    Ihre Anmeldung war erfolgreich.

    Wir verwenden Sendinblue als unsere Marketing-Plattform. Wenn Sie das Formular ausfüllen und absenden, bestätigen Sie, dass die von Ihnen angegebenen Informationen an Sendinblue zur Bearbeitung gemäß den Nutzungsbedingungen übertragen werden.